Die auf dieser Seite dargestellten Übungen ergänzen die Inhalte des Videos und sind für den direkten Einsatz nutzbar.

Voraussetzungen

Zur verständigen Ausführung der Übungen sollten die Kinder ...

Weitere Zusammenhänge zu anderen Modulen können dem Arithmetik-Plan-Primarstufe entnommen werden.

Diagnose

Im Folgenden werden verschiedene Aufgaben vorgestellt, die dazu geeignet sind, das Thema Subtraktion verstehen zu behandeln. Mit der Standortbestimmung können Sie vor Durchführung der Übungen erheben, wie sicher die Kinder bereits sind bzw. nach Durchführung der Übungen überprüfen, inwiefernd die Kinder nun über die entsprechenden Kompetenzen zum Thema Subtraktion verstehen verfügen. 


Minus-Duos

Die Übungsreihe 'Minus-Duos' (in Anlehnung an primakom: Minustrios) umfasst fünf Übungen. In Übung 1 bis 4 wird jeweils eine Darstellungsform in den Fokus gerückt. Werden alle vier Übungen bearbeitet, entstehen insgesamt also zwölf Spielkarten-Paare, mit denen anschließend verschiedene Spiele gespielt werden können. Übung 5 stellt dann vier gehaltvolle Spielideen vor. Demnach sollten die Übungen auch nacheinander bearbeitet werden.

 

Fokus:

Entwickeln von Grundvorstellungen zur Subtraktion, Üben des Darstellungswechsels

Darum geht es:

  • In Übung 1 sollen zu vorgegebenen Alltags-Bildern passende Rechenaufgaben, Rechengeschichten und Handlungen gefunden werden.
  • In Übung 2 sollen zu vorgegebenen Rechenaufgaben passende Alltagsbilder, Rechengeschichten und Handlungen gefunden werden.
  • In Übung 3 sollen zu vorgegebenen Rechengeschichten passende Alltagsbilder, Rechenaufgaben und Handlungen gefunden werden.
  • In Übung 4 sollen zu vorgegebenen Handlungen passende Alltagsbilder, Rechenaufgaben und Rechengeschichten gefunden werden.
Schaubild zu „Minus-Duos“. Erstens: 5 Kerzen, von denen 3 angezündet sind. Pfeil: „5 minus 2 = 3“, Piktogramm Sprechblase, Piktogramm Zwanzigerfeld. Zweitens: „5 minus 2 = 3“. Pfeil: 5 Kerzen, von denen 3 angezündet sind, Piktogramm Sprechblase, Piktogramm Zwanzigerfeld. Drittens: Piktogramm Sprechblase. Pfeil: 5 Kerzen, von denen 3 angezündet sind, „5 minus 2 = 3“. Piktogramm Zwanzigerfeld. Viertens: Piktogramm Zwanzigerfeld. Pfeil: 5 Kerzen, von denen 3 angezündet sind, „5 minus 2 = 3“, Piktogramm Sprechblase.

Handlungen am Material sollen von den Kindern ausgeführt und von einer mündlichen Beschreibung begleitet werden. Rechengeschichten sollen ebenfalls mündlich formuliert werden. Alltags-Bilder und Rechengeschichten hingegen sollen von den Kindern auf vorbereiteten Blanko-Spielkarten schriftlich festgehalten werden. Diese Spielkarten-Paare heißen Minus-Duos. Um die drei Grundvorstellungen Abziehen, Ergänzen und Vergleichen anzusprechen, sind in jeder Übung drei Aufgaben vorgegeben.

Das Kind sollte bei Übung 1 bis 4 geeignete Darstellungen finden. Das unten auf dieser Seite zu findende pdf-Dokument ‚Kriterien für gute Darstellungen‘ kann hierbei als Orientierung dienen. Das Kind sollte bei jeder Übung immer wieder dazu aufgefordert werden zu erklären, warum zwei Darstellungen zueinander passen oder nicht.

Links: Piktogramm Zwanzigerfeld. Darunter eine Hand, die 2 Plättchen von 5 wegschiebt. Sprechblase: „…ich schiebe 2 Plättchen weg…“. Mittig: Piktogramm Sprechblase. Darunter eine Sprechblase: „…Anna pustet 2 Kerzen aus…“. Rechts: Piktogramm Kerzen und „5 minus 2 = 3. Darunter eine Hand, die etwas auf leere Karten zeichnet.

SPIELIDEEN FÜR DEN SELBSTENTWICKELTEN KARTENSATZ

Fokus:

Zwischen allen Darstellungsformen hin- und herübersetzen

Darum geht es:

Der entwickelte Kartensatz aus den Übungen 1 bis 4 wird nun für vier unterschiedliche Spielideen genutzt: Das Finden von zusammengehörigen Darstellungen, ein Gedächtnisspiel, Quartett oder Bingo. Dabei wird jeweils der Darstellungswechsel thematisiert und in den Mittelpunkt gestellt. Der Schwierigkeitsgrad kann immer angepasst werden. Weniger Spielkarten reduzieren den Schwierigkeitsgrad, mehr Karten erhöhen ihn.

Abbildung von 4 Infopapieren, die jeweils ein Mathe-Spiel vorstellen und beschreiben. Darunter: „Duo-Gedächtnisspiel, Quartett, Bingo, Was gehört zusammen?“.

 

Anmerkung: Auf die didaktisch-bildliche Darstellung der Subtraktion mithilfe des Zwanzigerfeldes wurde in diesen Übungen bewusst verzichtet, da dies insbesondere bei Subtraktionsaufgaben, die die Grundvorstellungen Ergänzen und Vergleichen ansprechen, eine intensivere inhaltliche Auseinandersetzung (z.B. die Verabredung von Konventionen) erfordern würde, die vorzugsweise vom Mathematikunterricht geleistet werden sollte.

Übung 1: Vom Alltagsbild zu...Übung 2: Von der Rechenaufgabe zu...Übung 3: Von der Rechengeschichte zu...Übung 4: Von der Handlung zu...Übung 5: Spielideen für den selbstentwickelten KartensatzKriterien für gute DarstellungenLeere Spielkarten


Weitere Anregungen