Die auf dieser Seite dargestellten Übungen ergänzen die Inhalte des Videos und sind für den direkten Einsatz nutzbar.

Voraussetzungen

Zur verständigen Ausführung der Übungen sollten die Kinder ...

  • sich im Zahlraum bis 20 orientieren können. (Zählen)

Weitere Zusammenhänge zu anderen Modulen können dem Arithmetik-Plan-Primarstufe entnommen werden.

Diagnose

Im Folgenden werden verschiedene Aufgaben vorgestellt, die dazu geeignet sind, das Thema Zahlen darstellen zu behandeln. Mit der Standortbestimmung können Sie vor Durchführung der Übungen erheben, wie sicher die Kinder bereits sind bzw. nach Durchführung der Übungen überprüfen, inwiefernd die Kinder nun über die entsprechenden Kompetenzen zum Thema Zahlen darstellen verfügen. 


Anzahlen legen

Fokus:

Wechsel zwischen der Darstellung mit Material und der Sprache sowie das Erkennen der Vorteile von Strukturen

Darum geht es:

Das Legen von vorgegebenen Zahlen mit Material steht im Vordergrund dieser Übung. Dabei kann didaktisches Material, wie z. B. Plättchen (am Zwanzigerfeld), als auch Alltagsmaterial, wie z. B. Stifte oder Steine, verwendet werden.

Das Nutzen von Strukturen und das Erkennen der Vorteilhaftigkeit dieser kann hier ebenso thematisiert werden. Wichtig ist, dass das Kind frei entscheiden kann, welche Strukturierung es wählt.

Um auch einen Darstellungswechsel umzukehren, kann alternativ auch eine Anzahl mit Material gelegt werden, sodass das Zahlwort dieser gelegten Anzahl genannt werden soll.

Illustration einer Lehrkraft und eines Kindes, das vor einem Tisch mit Plättchen und einem Zwanzigerfeld steht. Die Lehrkraft sagt: „Leg immer sieben“.

Anzahlen legen


Gedächtnisspiel

Fokus:

Verschiedene Darstellungen zu einer Zahl erstellen, erkennen und vernetzen

Darum geht es:

Durch das Erstellen eines Kartensatzes, indem zu einer Zahl jeweils die symbolische Darstellung, die strukturierte Darstellung am Zwanzigerfeld, als Strichliste und innerhalb der Zwanziger-Rechenkette gehört, wird das Kind aufgefordert sich selbst aktiv mit den unterschiedlichen Darstellungsweisen und dem Wechsel zwischen diesen auseinanderzusetzen. Dabei sind bestehende Konventionen der Darstellungen und das Nutzen von Strukturierungen ebenfalls von Bedeutung.

Während des Spiels sollen nun die verschiedenen Zahldarstellungen richtig zueinander zugeordnet werden, indem die verdeckten Spielkarten nacheinander und abwechselnd aufgedeckt werden und Paare gefunden werden.

Illustration einer Lehrkraft und eines Kindes, das vor einem Tisch mit einem Quartett auf dem verschiedene Darstellungen abgebildet sind, steht. Das Kind sagt: „Welche Karte gehört dazu?“.

Gedächtnisspiel

Vorbereitete Spielkarten


Zahlenquartett

Fokus:

Verschiedene Darstellungen zu einer Zahl erstellen, erkennen und vernetzen

Darum geht es:

Durch das Erstellen eines Kartensatzes, indem zu einer Zahl jeweils die symbolische Darstellung, die strukturierte Darstellung am Zwanzigerfeld, als Strichliste und innerhalb der Zwanziger-Rechenkette gehört, wird das Kind aufgefordert sich selbst aktiv mit den unterschiedlichen Darstellungsweisen und dem Wechsel zwischen diesen auseinanderzusetzen. Dabei sind bestehende Konventionen der Darstellungen und das Nutzen von Strukturierungen ebenfalls von Bedeutung.

Der ausgewählte Kartensatz wird gemischt und die Karten werden gleichmäßig an die Spielenden verteilt. Das Ziel ist es durch gezieltes Erfragen von fehlenden Darstellungen einer Zahl auf der eigenen Hand ein Quartett zu komplettieren, sodass man möglichst viele vollständige Kartensätze, das heißt alle Darstellungen zu einer Zahl, sammelt.

Illustration einer Lehrkraft und zweier Kinder, die mit einem Zahlenquartett spielen. Das rechte Kind sagt: „Hast du die 5 als Strichliste?“.

Zahlenquartett

Vorbereitete Spielkarten


Weitere Anregungen